Kontakt

Hörspielworkshop

Ein Projekt von Karl Früh, Antje Kohlrusch und Lysann Schönherr

Gastinstitutionen: Regionales Fortbildungszentrum Prešov, Deutsches Kulturforum Debrecen und Regionales Fortbildungszentrum Banská Bystrica

Dezember 2006, Regionales Fortbildungszentrum Prešov und Regionales Fortbildungszentrum Banská Bystrica (Slowakei), Deutsches Kulturforum (Workshop) und Sikk-Klub (Präsentation), Debrecen (Ungarn)

Wie entstehen Bilder im Kopf und wie kann man Bilder hören?

An den drei Standorten Banská Bystrica, Prešov und Debrecen führte der Medienkünstler Andreas Feddersen aus Weimar/Berlin jeweils einen zweitägigen Workshop zur "Theorie und Praxis des Hörspiels" durch. Aufgabe war es, in zwei Tagen anhand einer selbst erarbeiteten Kurzgeschichte ein Hörspiel mit einer Gruppe von Interessierten zu produzieren. Die Teilnehmer erhielten von Andreas Feddersen anhand eines einleitenden Theorieteils Informationen zur Geschichte des Hörspiels. Am ersten Tag dachten die Teilnehmer sich Geschichten aus und schrieben die Dialoge. Im praktischen Teil des Workshops wurde die erarbeitete Kurzgeschichte zu einem Stereo-Hörspiel produziert. Hören lernen stand im Vordergrund. Wann entstehen Bilder im Kopf und wann nicht? Wie löse ich es, elegant Informationen, die im Film über Bilder vermittelt werden, nun über Sprache und Geräusche zu vermitteln? Die Sprecherrollen wurden auf die Teilnehmer verteilt. Regie, Produktion und Schnitt des Hörspiels übernahm die Gruppe nach vorheriger technischer Einweisung. Am zweiten Tag stand die Aufnahme und Produktion auf dem Plan. Es wurden mehrere fünf- bis zehnminütige Hörspiele produziert, die teilweise von den Teilnehmern selbst geschrieben wurden.

Förderer: Robert Bosch Stiftung