Kontakt

Re-Opening the Public

Eine Initiative im Rahmen des Robert Bosch Kulturmanager Netzwerks.

Ein Projekt von Barbara Anna Bernsmeier, Kathrin Oerters und Cornelia Reichel, Robert Bosch Kulturmanagerinnen in der Russischen Föderation.

29. bis 31. Januar 2015, Wolgograd, Russia

Im Rahmen des Forums nahmen Projektteams aus den fünf russischen Städten des Robert Bosch Kulturmanagerprogramms (Archangelsk, Tscheljabinsk, Uljanowsk, Wolgograd, Astrachan) teil. Die transsektoralen Teams setzten sich aus Kuratoren, Kunstschaffenden, Kulturmanagern, Urbanisten, Vertretern der Administrationen und NGOs zusammen.

Mit den Teilnehmenden aus den russischen Regionen arbeitete ein internationales Expertenteam, darunter VertreterInnen des Robert Bosch Kulturmanager Netzwerks mit Expertise in den Bereichen Kunst im öffentlichen Raum und community-based Art: Olga Vostretsova, Christine Rahn, Christian Gracza und Matthias Einhoff. Aus Russland waren Maria Veits (TOK Curators, St. Petersburg) und Darja Tkatscheva (Zentrum für zeitgenössische Kunst, Kirov) eingeladen.

Das Forum gilt als Initiator für ein nachhaltiges, langfristiges, überregionales und internationales Projekt, das in fünf Regionen Russlands bis August 2015 realisiert wird. Während des Forums wurde für jede Stadt ein Konzept erarbeitet, das darauf abzielt derzeit ungenutzte öffentliche städtische Räume mit Praktiken von Public Art und der Einbeziehung örtlicher Communities zu revitalisieren. Die Varianten in den einzelnen Städten waren vielfältig: die Wiederbelebung eines verlassenen Parks, das Umdenken einer industriellen Zone sowie Ideen zur Aufwertung von städtischen Zweckbauten.