Kontakt

Please, don´t wash separately!

Ein Projekt von Katja Beck-Kos, Vilma Dzienaitė, Elena Gladkova, Desislava Tsoneva, Andrada Vaida und Katarzyna Żak

Gastinstitutionen: tanzhaus nrw Düsseldorf, Popakademie Baden-Württemberg, Werkleitz Gesellschaft - Zentrum für künstlerische Bildmedien, AG Kurzfilm - Bundesverband Deutscher Kurzfilm, Trans-Media-Akademie Hellerau und Filminitiative Dresden

Februar, März und Oktober 2008, Festspielhaus Hellerau, Dresden und Juli 2008, Galerie Durchlauferhitzer, Halle/Saale (Deutschland)

Die Programmreihe "WM>08: Please, don't wash separately!" wurde entwickelt, um die Vielfalt und das Potenzial der sehr lebendigen jungen Kunstszene der Länder Mittel- und Osteuropas in Deutschland zu präsentieren.

Wie in einer Waschmaschine wurden experimentelle Filme, Kunstprojekte, Multimedia-Performances und musikalische live acts aus Serbien, Rumänien, Bulgarien, Litauen, der Slowakei, Russland und Polen miteinander vermischt und in verschiedenen deutschen Städten präsentiert. Dabei verstand sich die WM08-Reihe nicht nur als Präsentationsrahmen für diese Projekte, sondern auch als Begegnungs- und Austauschplattform für deutsche und mittel- und osteuropäische Künstler und Kulturakteure.

Nach der erfolgreichen Eröffnung im Februar und der zweiten Veranstaltung im März fand als dritte Veranstaltung ein internationales Rock-Konzert in Halle (Saale) statt. Es spielten Veyun (D), diriжablь (RU) und cool gardens (LT). Dies war das Ergebnis eines Austauschprojekts für Rock-Bands, das Elena Gladkova in Kooperation mit der Werkleitz Gesellschaft e.V. - Zentrum für künstlerische Bildmedien konzipiert und realisiert hatte. Einige Wochen vor dem Konzert tauschten die drei Rock-Bands aus Deutschland, Russland und Litauen die eigenen Partituren untereinander aus, schrieben neue Texte zu den jeweiligen Partituren in der Muttersprache oder auf Englisch und bereiteten daraus ein bunt gemischtes Repertoire für ein gemeinsames Live-Konzert vor. Die neuen internationalen Lieder wurden in Halle (Saale) erstmals dem Publikum präsentiert.

Partner und Förderer: Europäisches Zentrum der Künste Hellerau, Galerie Durchlauferhitzer, ZONA, Robert Bosch Stiftung