Sitemap Kontakt Impressum

KulturKurzStrecken

Ein Projekt von Genika Baycheva, Artan Begolli, Iryna Ivanina, Karolina Kędrzycka und Olga Nazarova

Gastinstitutionen: Thalia Theater Halle, Zentrum für Kunst- und Medientechnologie Karlsruhe, Literaturbüro Freiburg, Pop Büro Region Stuttgart und Kulturamt Nürnberg

Oktober 2007, Zgorzelec/Görlitz (Deutschland)

Am Bahnhof in Görlitz entstand eine neue Straßenbahnverbindung: Für zwei Tage wurde die Straßenbahnlinie 2 zum Ort eines ungewöhnlichen, interaktiven Kulturfestivals, das eine Reise durch Russland, die Ukraine, Bulgarien, Albanien und Polen ermöglichte.

Fahrgäste, Besucher des MitOst-Festivals und zufällige Passanten wurden zu einer virtuellen Reise durch fünf Städte Mittel-, Ost- und Südosteuropas eingeladen. Die Bahn passierte fünf Haltestellen, die symbolisch die Städte Saratov in Russland, Tscherniwzi/Czernowitz in der Ukraine, Burgas in Bulgarien, Shkodra in Albanien und Gdańsk/Danzig in Polen präsentierten. Die Reise endete in der Grenzstadt Zgorzelec/Görlitz.

Die Reise wurde von einem Hörspiel zum Text von Katerina Burtniak, einer jungen Autorin aus der Ukraine, zeitgenössischen Videoinstallationen albanischer Künstler und Musik aus den fünf Ländern begleitet. Die einzelnen Städte wurden durch Fotoausstellungen an den Haltestellen präsentiert. Mehrere kulturelle Interaktionen schufen die Atmosphäre Mittel-, Ost- und Südosteuropas.

In "Czernowitz. Ukraine" spielte Oksana Shpylka Straßenmusik auf der Sopilka, der traditionellen ukrainischen Kurzflöte. Die Künstler Silvana Toneva (Sofia) und Alexander Tiller (Berlin) präsentierten "Das Restaurant am Ende der Galaxis" - ein improvisiertes Restaurant-Café, in dem den Besuchern bulgarische Spezialitäten angeboten wurden. Diese Arbeit war an ein bulgarisches Phänomen angelehnt: Cafés und Geschäfte nach Belieben in allen freistehenden Ecken und Nischen der Städte zu eröffnen. In "Bulgarien. Burgas" sahen die Besucher einen Film über diese Stadt. Regisseur Dimitar Taralejkov war selbst anwesend, trat auch als Musiker auf und bezog das Publikum ein. In "Danzig. Polen" präsentierte Jaroslaw Max Szwoch seine Videodokumentation "Gdańsk - Die Stadt in Bewegung".

Albanische Künstler präsentierten Videoinstallationen, die künstlerisch-kritische Reflexionen der politischen, gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Trends in Albanien und besonders der Stadt Shkodra darstellten. Zudem fand am ersten Tag im Apollo Theater Görlitz ein klassisches Konzert mit jungen ukrainischen Musikern statt. "Stille Lieder", eine Komposition von Valentin Silverstrov, einem der bekanntesten zeitgenössischen Komponisten in der Ukraine.

Partner und Förderer: MitOst e.V., Verkehrsgesellschaft Görlitz, Kultours e.V., Robert Bosch Stiftung, Fonds Soziokultur, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Europäische Kommission - Jugend in Aktion