Kontakt

Watch Out!

Open Air Film Festival

Ein Projekt von Silke Wittig 

Gastinstitution: LOJA - Zentrum für Balkankooperation

Juni 2012, Gedenkmuseum des Zentralkomitees der KP und LOJA, Tetovo (Mazedonien)

Bei Watch Out! wurde der Name zum Programm: Zum ersten Mal fand in Tetovo ein Filmfestival für jungen unabhängigen Film unter freiem Himmel statt. An vier Abenden wurde dem neugierigen Publikum im Garten des Gedenkmuseums des Zentralkomitees der KP ein vielfältiges Filmprogramm präsentiert. Tagsüber fanden in den Räumen von LOJA Vorträge und Workshops von Filmemachern, Produzenten und Kuratoren statt. Im Anschluss an die Filmvorführungen gab es außerdem Konzerte und Partys.

Das Festival richtete sich gezielt an junge Filmemacher, Schüler und Studierende aus der ganzen Region. Es sollte eine Plattform für unabhängige Filmemacher bieten, eine Brücke zwischen den Szenen verschiedener Länder schlagen sowie einen Einblick in die Produktion in Deutschland bieten. Die überschaubare Kulturlandschaft Tetovos sollte um ein Sommerfestival bereichert werden, das auch Gäste aus den benachbarten Städten anzieht.

Der internationale Wettbewerb am dritten und vierten Abend stellte den Höhepunkt des Festivals dar: Rund 40 junge Filmemacher aus vielen Teilen der Welt hatten sich mit ihren Filmen um die Teilnahme beworben, 15 Filme schafften es in die Auswahl und wurden beim Festival präsentiert. Der Preis für den besten Dokumentarfilm ging an Lubica Krajňáková aus der Slowakei für ihren Film "The Night Watchman". Der beste Experimentalfilm "The Filmmaker" wurde von Judy Ross aus Deutschland eingereicht. Der Film "Substitute" von Maciej Wiktor aus Polen wurde als bester Kurzfilm ausgezeichnet.

Die Bedenken, der Ort des Geschehens würde für das Publikum zu versteckt liegen, bzw. das Programm wäre zu anspruchsvoll, konnten spätestens am Eröffnungsabend ausgeräumt werden. Das Medienecho war enorm und die Publikumszahlen sprengten sämtliche Erwartungen. Von nun an soll das Festival jährlich stattfinden.

Das Projekt wurde 2013 von Aleksandar Stojanovski bei LOJA und in der Stadt fortgeführt.

Förderer: Robert Bosch Stiftung, Goethe-Institut Verbindungsbüro Skopje

Fotos: Jeta Iljazi, Aleksandar Stojanovski, Silke Wittig