Kontakt

THE GENERATOR / BRNO PUBLIC STAGE

Ein Projekt von Evi Scheller

Gastinstitution: Haus der Kunst der Stadt Brünn

Mai/Juni 2011, Haus der Kunst der Stadt Brünn, Brno/Brünn (Tschechische Republik), mit raumlaborberlin (D)

Einer der Beweggründe von raumlaborberlin ist es, alternative Praktiken innerhalb der Stadt zu erzeugen, gefördert durch Kooperationen und Self-Empowerment. Sie erkunden, was an kollektiven Idealen und Möglichkeiten bleibt, um die heutigen harten Bedingungen des wirtschaftlichen Wettbewerbs zu überwinden. Das Aufbauen temporärer Gemeinschaften ist ein Instrument, um ein Surrogat von Stadt zu kreieren - eine Vorstellung jenseits der kapitalistischen Logik von Gebrauchswert und Wirtschaftlichkeit.

raumlaborberlin wurde eingeladen, gemeinsam mit 30 Studierenden der Fachhochschule Dortmund und der Technischen Universität Brünn, die BRNO PUBLIC STAGE als zentralen Veranstaltungsort der dritten Biennale für Kunst im öffentlichen Raum Brno Art Open zu entwerfen und zu bauen. Als Werkzeug dafür diente THE GENERATOR.

THE GENERATOR ist ein experimentelles Baulabor für eine plötzliche, partizipatorische Entwurfs- und Baupraxis im öffentlichen Raum. Das zentrale Thema dieser Versuchsanordnung sind Konstruktionsprinzipien, neue Geometrien für Alltagsmöbel und Leichtbaukonstruktionen, ebenso wie neue Nutzungsformen und vielfältige Programme, die die Öffentlichkeit anregen, gemeinsam eine Vision zu verwirklichen, zu interagieren, Erfahrung und Expertise auszutauschen. Erforscht werden Möglichkeiten für gemeinsames Handeln im öffentlichen Raum.

THE GENERATOR besteht aus zwei Komponenten, der Hardware und der Software. Die Hardware ist eine mobile Werkbank mit Werkzeugen und dem Baumaterial - in Brünn waren das 1200 Holzlatten und 27000 Schrauben. Die Software besteht aus einem Set von Plänen, Bauanleitungen und Schablonen für den schnell erlernbaren Bau von Objekt- und Raummodulen. Für das Haus der Kunst wurden eine multifunktionale Bühne, eine Bar, Tribünen für circa 100 Zuschauer und mehrere einzelne Sitzelemente entworfen, die auf der zum ersten Mal bei der Biennale d'Architettura in Venedig 2010 präsentierten "sedia veneziana" basierten.

An drei Orten in Brünn wurden zusätzlich "Satelliten" der BRNO PUBLIC STAGE installiert. Sie nahmen Bezug zu ihren prominenten Standorten (Moravské náměstí, Zelný Trh, Malinovského náměstí) und informierten Passanten zum Sommerprogramm des Haus der Kunst.

Förderer: Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, Robert Bosch Stiftung, International Visegrad Fund, Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag
Sponsoren: DŘEVOPODNIK HAUSNER, Wombat

Fotos: Barbora Antonová (oben), Rasto Udžan (rechts)