Kontakt

SüdOst 24-7 Fotomarathon

Zehn Bilder innerhalb von 24 Stunden in sieben Städten

Ein Projekt von Christian Gracza, Stephanie Hübner, Bettina Lehmann, Karin Rolle, Wiebke Stadler, Sophie Werner und Lucia Zimmermann

Gastinstitutionen: Lenau-Haus, Internationale Elias Canetti Gesellschaft, Städtische Galerien Osijek, Protok - Center for Visual Communication, NGO Kontrapunkt, Deutsches Kulturzentrum Hermannstadt und Qendra Multimedia

Februar/März 2010, Fotomarathon und Vernissage, Banja Luka (Bosnien und Herzegowina), Osijek (Kroatien), Pécs/Fünfkirchen (Ungarn), Pristina (Kosovo), Ruse (Bulgarien), Skopje (Mazedonien) und Sibiu/Hermannstadt (Rumänien); April 2010, Gesamtprojektpräsentation, Pécs/Fünfkirchen (Ungarn)

An zwei Tagen fand parallel in sieben mittelost- und südosteuropäischen Städten ein Fotomarathon statt. Zur Teilnahme notwendig waren ein scharfer Blick, Schnelligkeit und eine Digitalkamera. Die Fotografen hatten genau 24 Stunden Zeit, die zehn Begriffe wie "Traumhaus", "Utopia" oder "Made in …" in zehn digitale Bilder aus ihrer Stadt umzusetzen. Aus den eingereichten Arbeiten wählte je eine Jury pro Stadt die besten drei Bilder pro Begriff aus; diese wurden in allen teilnehmenden Städten gleichzeitig präsentiert. Das beste Bild zu jedem der zehn Begriffe wurde außerdem als Postkarte gedruckt und in lokalen Zeitungen veröffentlicht.

Die interessantesten, kritischsten, lustigsten Bilder pro Begriff und pro Stadt gingen dann weiter in den internationalen Wettbewerb. Die Sieger wurden von professionellen Fotografen aus Deutschland und den teilnehmenden Städten gekürt. Diese internationalen Gewinnerbilder wurden dann im April 2010 in einer großen Abschlussausstellung in Pécs/Fünfkirchen im Rahmen der "Europäischen Kulturhauptstadt Pécs 2010" präsentiert und ebenfalls als Postkartensets gedruckt. Alle Gewinner waren eingeladen, an der Präsentation teilzunehmen.

Die Resonanz in den Städten war groß, so waren z.B. in Sibiu/Hermannstadt mehr als 100 Fotografen angemeldet und beinahe doppelt so viele sahen die Bilder bei der lokalen Präsentation. Das Projekt bot den Menschen die Möglichkeit, ihren eigenen Standpunkt und ihren ganz persönlichen Blick auf ihre Stadt zu zeigen. Ähnlichkeiten und Unterschiede der Lebenswelten und Wahrnehmungen der Teilnehmer spiegelten sich in den Fotos wider.

SüdOst 24-7 zeigte, wie Menschen in verschiedenen Ländern auf unterschiedliche Weise assoziativ mit bestimmten Begriffen umgehen und sie auf ihre Heimatstädte beziehen.

Förderer: Robert Bosch Stiftung, Goethe-Institut, GTZ Bosnien und Herzegowina